Zum Thema: "Volksmusik" - ein Film von Annette Hopfenmüller

Beim Auftaktsymposium zu LOKALKLANG stellte der Volkskundler und Musiker Andreas Koll (s)eine bayerische Volksmusikgeschichtsschreibung vor - einige der vorgestellten Musiker und Persönlichkeiten kommen auch im Film "Volksmusik" von Annette Hopfenmüller zu Wort.  
Schauen Sie rein: Freitag, 16. Mai 2014, 17 Uhr, im Bayerischen Fernsehen (Wiederholung am Samstag, 17. Mai 2014, 12.30 Uhr)
www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung805084.html

 

 

 

Ist Bayern jetzt "Pop"? Für eine Bestandsaufnahme unternimmt Annette Hopfenmüller den musikalischen Pirschgang zu den Protagonisten der sogenannten "Neuen Volksmusik". Die wollen sich freilich nicht als Teil einer "Welle" verstehen und geben Auskunft über das, was sie antreibt, über ihre musikalischen Wurzeln und die Vorbilder, die sie geprägt haben. Sie reflektieren gescheit und witzig über die "Szene" und darüber, ob die heutige Volksmusik, die sich sowohl aus den Clubs, als auch aus einer neuen Wirtshauskultur heraus entwickelt hat, eine "Message" braucht.
Auf ihrer wilden Fahrt durch Bayern drehten die Filmemacherin und ihr Team Konzerte und Gespräche mit: LaBrassBanda-Chef Stefan Dettl, Beppi Bachmeier von den Fraunhofer Volksmusiktagen, Wirtshausmusikant Josef Zapf, Singermaschin, Matthias Meichelböck von Kofelgschroa aus Oberammergau, Eva Mair-Holmes vom Independent-Label Trikont, dem Derabeudischen Orkester Oberfranken, Ex-Biermösl-Blosn-Mitglied Hans Well, dem Landlergschwister-Mastermind G-Rag alias Andreas Staebler und anderen.
Im Zentrum des Films steht jedoch ganz klar eine Musikerin aus Landshut, die in der Münchner Musikantenwelt eine Schlüsselposition einnimmt: Evi Keglmaier. Mit ihren Formationen Singermaschin und vor allem Zwirbeldirn entfacht sie wahre klangliche Feuerwerke!